Dienstag, 10. August 2010

Plus und Minus (vorläufig)

Nach 3 Wochen und 100km kann dies nur ein vorläufiges Urteil sein. Trotzdem:

Was mir am Elmoto gefällt

  • Gewicht
  • Handlichkeit
  • Beschleunigung
  • Fahrspass
  • Kommt gut mit der Stuttgarter Topologie zurecht
  • Aufrechte Sitzposition
Was mir am Elmoto nicht gefällt
  • Das Elmoto hat keine Blinker. Für mich ist das der wohl gravierendste Mangel, da der Zwang, Handzeichen zu geben, ein unnötiges Sicherheitsrisiko darstellt.
  • Der Rückspiegel ist ungünstig angebracht, da der linke Arm - v.a. wenn ich eine Jacke trage - meine Sicht nach hinten behindert. Ein zweiter Rückspiegel auf der rechten Seite fehlt.
  • Das Elmoto hat kein Lenkradschloss. Zwar ist da Bike mit etwa 50 kg leicht genüg, um einfach weggetragen zu werden; trotzdem würde ein Lenkradschloss den Diebstahl zumindest etwas erschweren und den Umgang mit dem Bike erleichtern.
  • Die Sitzbank ist sehr unbequem, da auf eine Polsterung völlig verzichtet wurde. Zwar wird niemand Stunden am Stück auf dem Elmoto verbringen - das geht schon wegen der eingeschränkten Reichweite nicht -, doch ist die Sitzbank auch für den Betrieb in der Stadt unnötig hart.
Ist das Emoto das richtige Fahrzeug für urbane Mobilität?

Ich habe da so meine Zweifel. Einerseits ist es als leichtes, handliches und recht leistungsfähiges E-Bike für den Stadtverkehr durchaus geeignet und es zu fahren macht auch Spass.
Andererseits hat es einige konstruktionsbedingte Nachteile.  Der wichtigste Nachteile besteht für mich darin, dass es nicht für Transportaufgaben geeignet ist. Es sind nur relativ kleine Satteltaschen möglich, eine Box hinten oder ein Korb vorne ist kaum zu montieren. So schneidet das Elmoto bei einer der wichtigstenFormen urbaner Mobilität - dem Einkaufen - ziemlich schlecht ab. Es sind nur kleinere Einkäufe möglich, auch wenn man die Packtaschen durch einen Rucksack ergänzt. 
Der klassische Roller hat gegenüber dem Elmoto einige konstruktionsbedingte Vorteile wie die höhere Transportkapazität, den bequemeren Ein-/Aufstieg und ein Mindestmaß an Wetterschutz.

Kommentare:

  1. Hallo Uli, gibts mal was neues vom Elmoto? Ich komme leider nicht mehr in den Elmotoblog, da ich anfang september mein bike zurückgegeben habe. Was machen die speichen? ich hab heute ein elmoto am supermarkt gesehen, der fährt immer noch mit gebogenen (und verrosteten) speichen.
    grüße
    thomasOe

    AntwortenLöschen
  2. Hallo thomasOe,

    die Sache mit den Speichen wird wohl angegangen. Es ging eine Warnung an alle Testfahrer raus, defekte Speichen werden repariert und man spricht davon, dass da Hinterrad evtl. ausgetauscht wird ??). Einen konkreten Termin gibt es noch nicht.

    Mein Blog macht gerade Pause, da ich für ein paar Wochen im Ausland bin.

    Warum hast Du Dein Elmoto zurückgegeben?

    Gruß
    Uli Bauer

    AntwortenLöschen
  3. service
    defekte speichen
    geradeauslauf
    bremsen
    spiegel
    blinker
    waren die gründe. den stand mit "die sache mit den speichen wird wohl angegangen" war anfang september schon aktuell. Also ist bisher nichts passiert. nachdem mein eigentlicher roller jetzt an alterschwäche verstorben ist fahr ich jetzt nen piaggio mp3 250lt und bin echt happy über das mitschwimmem im verkehr. und meine familie freut sich das ich nicht mehr auf dem wackelelmoto durch die gegend fahre. weiterhin viel glück und vorsichtige fahrt
    thomasoe

    AntwortenLöschen
  4. Interessant: Ich überlege auch, mir im Frühjahr/Sommer einen Piaggio MP3 zuzulegen :-) Denke, dass ich mich darauf wohler fühlen werde. Und auf jeden Fall ist der MP3 deutlich vielseitiger. Das Elmoto hat in der Tat zu viele Nachteile.

    Auch dir gute fahrt!

    AntwortenLöschen
  5. ich kann nur auf dem mp3lt über 50ccm fahren, da mir der motorradschein fehlt. aber das ding ist genial. der 250 ist für die stadt schon richtig gut motorisiert. auf der bahn get er etwa 120 nach dem navi. mit 100 liter laderaum unter der sitzbank und einem topcase kann ich vier mal sechs 1,5 liter getränkeflaschen einkaufe. ich bin in 6 wochen jetzt 1000km gefahren und ersetze damit etwa 300km auf dem 50 mit 11 liter (normal waren immer 5) und 700 km längere strecken auf dem diesel mit etwa 9 liter auf hundert durch den mp3 mit knapp 4 liter. ich halte es umwelttechnisch für einen fortschritt.

    die kurven über nasse kanaldeckel und schienen sind mit dem mp3 genial. immer voll aufs gas, das hinterrad zuckt weg und die fuhre bleibt trotzdem sauber in der spur.

    das elmoto hätte funktionieren können wenn nicht gleich alles neu erfunden worden wäre. nur der antrieb hätte fürs erste gereicht, drumrum ein normalen roller und fertig.
    gibt es mittlerweile eigentlich echte probleme mit der e-technik? bspw tote akkus oder überhitzte motoren? oder gehts immer noch um die auswüchse des designs?

    AntwortenLöschen